Heiner Hannappel

Schreibender Zeitzeuge.

Ansichten und Meinungen

zum Zeitgeschehen

Politik und Gesellschaft

Kurz gefasst:

 

10.10. 2021Berliner Wahlfälschung der dreistesten Art! 

Ausgerechnet in der deutschen Hauptstadt findet etwas statt, was ich niemals so für möglich gehalten hätte, nämlich die Kaschierung von Wahlfälschung der dreistesten Art. Stellen Sie sich bitte vor, die EU würde eine Wahluntersuchungskommission nach Berlin endsenden, da sie in diesem Bundesland Deutschlands Wahlfälschung vermutet. Ein Aufschrei der Empörung ging durch die Medien und durch die politische Landschaft. In Russland , Belarus, China, USA, in vielen südamerikanischen Staaten, generell in Afrika, oder in vielen islamischen Staaten und in vielen anderen Ländern ist man schnell bereit, dortige Wahlergebnisse anzuzweifeln und untersuchen zu lassen. Aber in Berlin, der deutschen Hauptstadt doch nicht. Da passieren doch keine Wahlschummeleien.

Doch genau das passiert dort! Ungeniert werden Wahlungenauigkeiten von jenen Parteien bagatellisiert, die ein riesiges Interesse daran haben, diese verkorkste Wahl als regelkonform attestiert zu bekommen! Die ehemalige SED/PDS/ nun LINKE, an der jetzigen Regierung zum Nachteil Berlins beteiligt, fürchtet um zwei Direktmandate, die von ihr in der Hauptstadt errungen wurden. 

Bei einer erfolgreichen Anfechtung dieses dubios zustande gekommenen Wahlergebnisses mit einer Wiederholung der Wahl, könnte der eventuelle Verlust nur eines Direktmandats  gravierende Folgen nicht nur für Berlin, sondern auch in der Zusammensetzung des Bundestages haben. Denn beim Verlust von nur einem der drei Direktmandate flöge die komplette Fraktion der LINKEN aus dem Bundestag! Damit einhergehen würde dann auch eine Sitzumverteilung mit veränderten Mandatszahlen zugunsten der anderen Parteien vorgenommen werden müssen. Dass aber muss unter allen Umständen zulasten unserer Demokratie verhindert werden, die dann zumindest in Berlin zu einer Farce verkommt. Nicht vorhandene Wahlzettel, wegeschickte wahlwillige Wähler, viel später, nach 18 Uhr, oder frühzeitig geschlossenen Wahllokale, sogar Jugendliche ohne Berechtigung konnten wählen, alles soll unter den berühmten Teppich gekehrt werden, auf dass die LINKEN, die ihre 5%tige Existenzberechtigung im Bundestag  nur drei Direktmandaten verdanken auch bleiben dürfen. Man stelle sich doch einmal vor, dass es die AfD wäre, die vor selbigem Dilemma stünde! Das Geschrei seitens der LINKEN und aller anderen Parteien wäre besonders schrill, um die AfD aus dem Bundestag zu entfernen. 

Das Bundesland Berlin ist zu einem Sumpf ROT-ROT-GRÜNER Interessenschummeleien verkommen! 

Hier nochmals obiger Link: 

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/rupert-scholz-jeder-bundesbuerger-kann-eine-pruefung-der-berliner-wahlen-einfordern/n 

Heiner Hannappel 




8.10.2021
Ich kann nicht mehr! 

Ein ARD-Mitarbeiter äußert sich  kritisch in einem offenen Brief zu anderthalb Jahren Corona-Berichterstattung und der tendenziösen Meinungsmache einer nicht mehr objektiven TV und Medienlandschaft: Ole Skambraks arbeitet seit 12 Jahren als redaktioneller Mitarbeiter und Redakteur beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk. 

Ein beeindruckendes Dokument, dem ich nichts hinzufügen möchte.

Heiner Hannappel


26.9.2021

Zufrieden Frau Merkel mit Ihrer neuen Position als Insolvenzverwalterin der UNION? 

Sie Frau Bundeskanzlerin haben es in 16 Jahren geschafft, dass zwei ehemals mehrheitsfähige Parteien heute zusammen nicht mehr in der Lage sind eine Mehrheit im Bundestag zu bilden und nun einen dritten Koalitionspartner benötigen. Bravo! Nun dürfen Sie höchstwahrscheinlich noch die Neujahrsansprache als Insolvenzverwalterin der UNION halten. Ist doch großartig, was Sie hinbekommen haben. Respekt! Sie haben die zwei großen Volksparteien bis zur inhaltlichen Unkenntlichkeit geschrumpft und der SPD, wie auch der UNION ihren Wesenskern / Charakter geraubt und diese beliebig gemacht! Eigentlich müssten Sie von der ehemaligen SED, heute DIE LINKEN einen Verdienstorden der EX. DDR bekommen, denn erfolgreicher hat noch kein Kanzler vor Ihnen den Interessen der EX. DDR ,dem sozialistischen Lager gedient. Aber eventuell bekommen Sie ja noch von Herrn Putin den russischen Ehrenorden für die Destabilisierung Deutschlands. Nur, bitte verzeihen Sie mir, dass sich meine Begeisterung für Ihr Tun in Grenzen hält, ich nicht an Ihrem Lorbeerkranz mitflechten will, da ich immer aufpassen muss, wer von ihren: „Die nun einmal da sind“ mir auf der Straße begegnet und ständig die stetig steigenden Kosten für mein Leben im Auge haben muss, die sie maßgeblich verursacht haben. Ansonsten sollen Sie Frau Merkel ja eine ganz Nette mit viel Witz sein und gut Erbsensuppe können. Bitte keine Einladung, denn dann hätte ich ja gleich wieder Merkel-Blähungen. 

Viele Grüße in ihren Ruhestand und werden Sie bitte steinalt, sodass sie die Ergebnisse Ihrer Politik selbst noch erleben müssen. 

Heiner Hannappel 


Wir sprechen zu Recht einmal wieder von einem völligen Versagen dieser Bundesregierung!

In meinem letzten „Kurz gefasst“ schrieb ich von einem Virus namens Mittelmäßigkeit“, von dem die Bundesregierung infiziert ist. Verzeihen Sie liebe Leser, dass ich nicht gleich die nächste Virusvariante erwähnte, nämlich die „Unfähigkeit“. Wenn wir nun im wöchentlichen Rhythmus politische Fehlentscheidungen nebst Anmaßungen erleben müssen, so schlägt das Fehlverhalten der Kanzlerin, des Außenministers und der Verteidigungsministerin dem Fass den Boden aus...….weiterlesen
Heiner Hannappel


15.8.2021
Deutschlands Politik im Sumpf der Mittelmäßigkeit!
Es ist ja nicht so, dass ich das gesunde Mittelmaß nicht achte. Nein was mich sozusagen auf die Palme bringt ist die unsägliche Mittelmäßigkeit, dessen sich die Politikerkaste seit Jahren bedient und deshalb auch dafür verantwortlich ist, dass der politische Nachwuchs keinerlei Ambitionen verspürt, diese in der Politik und leider auch in den Führungsetagen der Wirtschaft angelangte Mittelmäßigkeit  am unteren Rand zu verlassen, da ein Aufbegehren für eine bessere Politik unerwünscht mit Ausgrenzungen bestraft wird.
Wir erleben zurzeit, dass der SPD Kanzlerkandidat Olaf Scholz, eher ein etwas dröger Typ an der Spitze der Kanzlerkandidaten liegt und seine ramponierte SPD gleich in den Umfragen mit nach oben zieht. Es war ja schon immer so, dass die GRÜNEN in Umfragen zu hoch gehandelt wurden, um dann mit ihren Wahlergebnissen knapp zweistellig in der Wirklichkeit angekommen sind. Es war aber noch nie so, dass die UNION mit ihrem Kanzlerkandidaten derart auf Talfahrt ging und um das Kanzlermandat bangen musste. Ehrlicherweise muss ich bemerken, dass keiner der drei Kanzlerkandidaten für mich wählbar ist, weil sich keiner aus dem Sumpf der Mittelmäßigkeit befreien konnte. Armes Deutschland!
Heiner Hannappel

9.8.2021
Der Wahlkampf geht laut den Öffentlich-Rechtlichen in die heiße Phase! 

Sorry, von welchem Wahlkampf ist hier die Rede? Es darf wegen den rechtswidrigen Corona Einschränkungen keine Versammlungen auf Straßen und Plätzen geben und so geschieht…..nichts. Nur unpolitische Veranstaltungen, bar jeglicher Kritik an der Bundesregierung wie der „Christopher Street Day“ in Berlin wurden genehmigt. Die Querdenkerdemo in Berlin war da schon politisch gefährlicher, unbequemer und wurde prompt größtenteils verboten! Die einstige Wahlkampfmaschine und Kanzlerwählverein UNION reagiert nur noch blubberweich und will nirgends anecken. Ständig auf den potenziellen Koalitionspartner die GRÜNEN schielend, verleugnet diese Partei in reinster Merkel-Manier ihr Markenzeichen, den Konservatismus. Man spürt es förmlich, dass die Angst umgeht, mit einem falschen Wort am falschen Ort Stimmen zu verlieren. Über 50% der Gefragten einer Forsa-Umfrage will keinen der angetretenen Kanzlerkandidaten. Das gab es so noch nie! Unterschwellig traktiert der nicht aufs Kanzlerschild gehobenen Markus Söder sichtlich angefressen immer wieder Laschet mit mehr oder weniger groben Spitzen. Der Kampf ums Kanzleramt innerhalb der CDU scheint noch nicht abgeschlossen zu sein. Wenn die UNION in 16 Jahren Merkel konturlos geworden so weitermacht, sitzt sie bald zur Regeneration auf den Oppositionsbänken und kann nach 4 weiteren Jahren den Murks von 16 Jahren Merkel und den von ROT-ROT-GRÜN, oder GRÜN -ROT-GELB sortieren und uns zur Bezahlung vorlegen. Die für Deutschland extrem schädliche Mittelmäßigkeit der getätigten Politik, der ganzen Parteienlandschaft repräsentiert sich zurzeit in den Kanzlerkandidaten!
Heiner Hannappel


9.8.2021

Druck auf Ungeimpfte steigt!
Es gibt in Deutschland nur eine einzige Verfassung, keine zweite für die Regierenden! Und diese eine Verfassung sieht keine zweigeteilte Gesellschaft mit unterschiedlichen Rechten vor. Ob ungeimpft oder geimpft oder getestet, jeder Bürger hat die gleichen Rechte! Bei den vielen (24000) Grippetoten 2017/18 wurden Nichtgeimpfte ja auch gleichwertig ohne Sanktionen behandelt. Heute wiegelt man regierungsseitig mit einer unglaublichen Wortwahl schamlos mRNA-Geimpfte gegen Ungeimpfte auf. Künftig wird man mehrfach-Geimpfte gegen nur "Doppeltgeimpfte" aufbringen. Wenn ein Bürger sich nicht mit einer „Notzulassung“ impfen lassen will und erst einmal abwartet, muss er eben seine persönlichen Risiken akzeptieren, aber von allem ausgegrenzt werden geht gar nicht! Was ist mit diesem Lande und seinen Medien los, dass sich nicht einmal gegen derartige Übergriffigkeiten der wie verblendet argumentierenden Regierenden wehrt? Das Schlimme dabei ist, dass die Medien diese Sprachen übernehmen und sich wie deren Urheber anscheinend nicht bewusst sind, wie auf diese Art die Bürgerlichen Grundrechte verletzt und ausgehebelt werden.
Heiner Hannappel

8.8.2021

Der deutsche Amtsschimmel wiehert und zertrampelt die Hoffnungen der Ahrbevölkerung auf schnelle effiziente Hilfe.
Noch nicht einmal sind die letzten Schlammmassen beseitigt, ist zu erkennen, dass das bisherige Krisenmanagement des Bundes, der Länder, der viertgrößten Wirtschaftsnation der Welt einer derart großen Belastungsprobe nicht gewachsen ist. Nur den Initiativen von vielen helfenden Händen, Privatleuten und Firmen und Spendengeldern ist es zu verdanken, dass das mangelhafte Krisenmanagement des Staates direkt offenbar wurde.....weiterlesen

1.8.2021

Die Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel, in Gestalt von Kulturstaatsministerin Monika Grütters  kritisiert Russland wegen seines Umgangs mit regierungskritischen Journalisten. (Hier) Damit hat unsere Regierung völlig recht, wir aber so nichts Positives in Russland erreichen, sondern eher eine weitere unnötige Verschlechterung der beiderseitigen Beziehungen.....weiterlesen

 

Quo vadis UNION?                              

Kommentar vom 1.10.2021 

Es ist unfassbar und empörend wie die Medien, die Öffentlich-Rechtlichen die Ampelkoalition förmlich herbei schreiben und reden, obwohl eine Jamaikakoalition nicht die schlechteste Option sei muss! Manipulativ wird hier schon wieder in einen demokratischen Prozess eingegriffen um ein freies Spiel politischer Kräfte zu beeinflussen. Genau wie in der Corona- und Flüchtling-Krise, wird Meinungsmache betrieben. Als hätte diese Wahl nicht endgültig die Merkel-Ära beendet, fährt man fort, um eine Politik zu installieren, welche die merkelsche Politik quasi weiterführen soll, nun aber abgewählt ist. 

An dieser krachenden Wahlniederlage der UNION hatte die komplette UNION Schuld, nicht nur Armin Laschet, dem ständig von der eigenen Partei und der CSU in Gestalt von Söder vor und während des Wahlkampfs hinterhältig in die Kniekehlen getreten wurde. 

Die Hauptschuldige an diesem Desaster ist jedoch Angela Merkel, die unbedingt an der längsten andauernden Kanzlerschaft festhalten wollte, egal was nach ihr passiert und erst im letzten Moment ohne Elan viel zu spät  ein lustloses, beschämendes Minimum an Wahlhilfe ablieferte, was schon an ihrer Mimik abzulesen war. Ein paar Prozentpunkte hätte der Kanzler Bonus und ein faires Verhalten Söders für Armin Laschet und der UNION schon eingebracht. Wäre dazu noch ein Narrativ der UNION an die Wählerschaft vorhanden gewesen, hätte ein Ergebnis um die 28% möglich sein können. 

Als Wähler stand ich bei dieser Wahl, die mir nur die Wahl von unsäglicher Mittelmäßigkeit lies, einigermaßen ratlos vor dem Wahlzettel und wählte eben….Mittelmäßigkeit und nicht das, was diese Parteien eigentlich hätten anbieten könnten. Ein Trauerspiel für unser Land! 

Gegen Armin Laschet wird nun konzertiert von den Medien, die die UNION in die Opposition schreiben wollen, mitsamt seiner hysterisch gewordenen CDU besonders seitens der CSU aus reinem persönlichem Machtkalkül, egoistisch, ohne über die strategischen Folgen für die UNION nachzudenken nachgetreten. Die Gegensätze zwischen der eher der UNION nahestehenden FDP und den GRÜNEN wie auch der SPD können sich im Laufe der Sondierungen, oder späteren Verhandlungen derartig als unüberbrückbar erweisen, das die UNION für die FDP unverzichtbar werden kann. Strategisch wäre es also sinnvoll, der FDP den Rücken bei den Verhandlungen mit Rot-Grün zu stärken, indem die Jamaika-Option offengehalten würde. 

In diesem Fall müssten sich die GRÜNEN auf UNION und FDP zu bewegen. Will denn keiner in der UNION bemerken, dass hier eine durchaus funktionierende Jamaika-Koalition möglich werden kann, um eine ideologisch ausgerichtete, kaum zu finanzierende Klimarettungspolitik mit Tunnelblick zu verhindern? Wir Bürger sind doch jetzt schon bis ans Limit belastet! Was sollen wir denn noch alles tragen? Der unverdrossen dafür kämpfende Laschet wird dafür hochnäsig belächelt, als hätte die UNION noch andere Optionen. 

Nein, eine weitere große Koalition will keiner. Doch wenn keiner diese will, sollte man in der UNION gefälligst hinter dem CDU Vorsitzenden stehen und unterstützen, anstatt diesem hinterhältig, ständig weitere Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Warum muckt jetzt nicht endlich die junge Riege der CDU Hoffnungsträger auf und fegt diese an ihren Posten klebende alte Garde aus ihren Positionen? Was hört man denn jetzt von Schäuble? Wie lange wollen diese Leisetreter, die schon Merkel alles haben durchgehen lassen denn noch warten? Bis die UNION sich selbst zerfleddert und abschafft? Viel Zeit ist nicht mehr, um die UNION vor ihrer Implosion zu bewahren. 

Nun muss eine konsequente Fehleraufarbeitung her, denn von der alten Riege wurden viele sträfliche Fehler gemacht, welche Konsequenzen erfordern, um der CDU wieder das Laufen beizubringen. Das sind Worte von Merkel, die damals mit selbigen ihren Ziehvater Helmut Kohl aufs Altenteil geschickt hatte. Schaut man auf die diskreten Sondierungen von GRÜNEN und FDP schaut man auf einen gänzlich neuen Politikstil, von dem die UNION lernen könnte. 

Die UNION hat seit 2017 durch die von ihr nicht verhinderte Politik der Kanzlerin, die CDU immer weiter nach links zu rücken, um mit den GRÜNEN koalitionsfähig zu werden mit dieser Wahl zusammen fast 20% ihrer Wählerschaft verloren. Diese unglaublichen Verluste sollten eigentlich ein Weckruf sein, wieder auf ihre konservativen Stammwähler zuzugehen, denn ohne Profil wird man zum Spielball der politischen Konkurrenten. Also UNION, schärft endlich euer Profil und werdet für Konservative wieder interessant, sonst blüht euch das Schicksal der italienischen „Democrazia Cristiana“, nämlich die Bedeutungslosigkeit! 

Heiner Hannappel 

 

 

Overkill für das Weltfinanzsystem-

300 Billionen Dollar Schulden! 

Corona aller Orten, in jeder Rundfunk- und TV Sendung der Öffentlich-Rechtlichen. In den regierungstreuen Printmedien das Gleiche. Dazu ein unwirkliches Wahlkampfgetöse, welches verdecken soll, dass die Parteien und deren farblosen Kanzlermöchtegernkandidaten keine wirklichen Antworten zu den Problemen der Menschen hierzulande, wie auch zu dem sich stetig verschlechternden Weltklima in Politik und Atmosphäre, sowie der Verschmutzung der Flüsse und Weltmeere haben!
 

Zu kaum einem relevanten Thema klare, sondern nur wachsweiche, ausweichenden Antworten ohne jegliche Festlegungen und Angriffsflächen, um nur ja nach allen Seiten koalitionsfähig zu bleiben. Zur Finanzierung all der versprochenen Wohltaten in Vergangenheit und Zukunft keinerlei unseren ökonomischen Realitäten standhaltenden Vorschläge, da diese zu beängstigend sein würden. 
Wir Wähler sollen brav in „Respektwatte“ gepackt zur Wahl gehen. Doch egal wer mit wem koaliert und regiert, wird uns beides, Respekt und Watte, auch Soziale- und Vermögensbesitzstände wegnehmen, zumindest aber schmerzhaft kürzen. 

Im Klartext: man greift uns trotz weltweit höchster Steuer- und Sozialbelastungen, weltweit höchsten Energiepreisen bei Strom, Gas Benzin und Öl, trotz irrwitzig hohen Mieten durch Spekulationen 2022 ungeniert in die Taschen, um die Fehlentscheidungen der letzten 16 Jahre mitsamt den geradezu irrlichternden Klimarettungsmaßnahmen zu finanzieren! 

 

Corona Repressionen und kein Ende! Oder bald doch? 

Kommentar vom 19.9.2021 

Im wöchentlichen Rhythmus mehren sich die Zweifel an den Maßnahmen, den Statistiken und Begründungen der Bundesregierung zu Bekämpfung der Coronaviren. Doch jeder, der Zweifel laut ausspricht und diese irrlichternde Politik angreift, wird gleichgesetzt mit Rechtsradikalen, Hetzern und Querdenkern, die im Gegensatz zu der Berichterstattung aber überwiegend friedlich gegen die Regierungspolitik demonstrieren, wollen, aber seltsamerweise nicht dürfen. Dieser von den Regierenden benutzte Begriff „Querdenker“, der eigentlich von der Geschichte positiv besetzt ist, wird bewusst missbraucht, um dieser eigentlich außerparlamentarischen Opposition (APO) einen negativen Stempel aufzudrücken!  

Heute müssen Kritiker je nach beruflicher Stellung sogar um diese bangen, wenn diese sich an einer Demo anschließen, denn es gibt gute und schlechte Demos. Die „Guten“, also CSD (Lesben und Schwule Umzüge) wie auch Klimaretter (fridays for future) Demos, oder auch die linken APO/Antifaschisten Demos dürfen und die „Schlechten“, also die diffamierten Querdenker (Hier), wie auch konservative Demos dürfen eben nicht stattfinden. Auch hier etabliert sich wider aller Grundrechte zunehmend eine Zweiklassengesellschaft. Auf diese Weise wird eine Gesellschaft entsolidarisiert und ethisch/moralisch pulverisiert! Das auch unsere Demokratie dabei schwer beschädigt wird, ist den Regierenden in Berlin und den Ländern wegen purem Machterhalt wohl völlig egal. 

 

Wahlkampf- Zeit der Unglaubwürdigkeit! 

Kommentar vom 12.9.2021 

Unser Land hat sich in 16 Jahren zutiefst verändert. Abgesehen davon, dass in den essentiellen Bereichen unserer Interessen von der Politik riesige, folgenschwere, irreparable  Fehlentscheidungen getroffen wurden, ist durch die rigorose Missachtung des Grundgesetzes durch die Eurorettungsmaßnahmen nicht nur in Bezug auf das unveräußerliche Haushaltsrecht, der Zuwanderung und im Zuge der drastischen Maßnahmen zu Eindämmung dieser , na ja, sagen wir auch mal Corona-Pandemie, das Wichtigste, nämlich Vertrauen in die politischen Entscheider und deren Parteien größtenteils verlorengegangen.  

Welch unredliches Spiel wird uns da in 

Berlin und in den Medien vorgeführt?

Kommentar vom 28.8.2021

 

 Afghanistan:

Ganz offensichtlich hat die komplette Bundesregierung bei der Beurteilung der Lage in Afghanistan versagt. Und doch wird um die Schuldzuweisungen herumgeeiert. Keiner sieht die Schuld eines katastrophalen Fehlverhaltes bei sich und weicht in nebulöse Formulierungen aus wie Kanzlerin Merkel vor dem Deutschen Bundestag sinngemäß „Alle beteiligten Staaten haben das nicht vorhersehen können“, was da in Afghanistan soooo plötzlich geschah.....

Kanzlerkandidat Laschet: 

Doch kommen wir zu einer anderen widerlichen Sachlage, die seit der Benennung Armin Laschets zum Kanzlerkandidaten unter der Oberfläche des politischen Geschehens wie ein Moorbrand immer wieder aufflackert. Söder zündelt ununterbrochen, um mit seiner schon länger erkennbaren Merkel-Ergebenheit, zusammen mit den dieser Kanzlerin in hündischer Ergebenheit (sorry, ich will keine Hunde beleidigen) verbundenen CDU Parteifreunden dem Kanzlerkandidaten Unfähigkeit zu unterstellen..... 

Demokratie, ein Auslaufmodell?

Kommentar 22.8.2021

„Die Demokratie ist trotz ihrer offensichtlichen Mängel immer noch die erträglichste unter allen Gesellschaftsformen.“ 

So schrieb ich schon in vielen Kommentaren, auch in meinen Büchern. Jedoch bekommt diese Bewertung mittlerweile bedenkliche Risse, wenn wir beobachten müssen, dass international hochgeachtete Ökonomen, Fachleute, Wissenschaftler und Ärzte, als Kritiker dieser unsäglich schlechten ideologisierten Politik erwägen, Deutschland zu verlassen, so explizit der Corona-Politik Kritiker  Professor Hockerts, der vom Staat kujoniert unser Land verlässt, da jegliche berechtigte Kritik an der praktizierten Politik von oben genannten Berufsgruppen zu deren wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Ächtungen führt.

Deutschland, eine gegängelte Nation!

Kommentar, 15.8.2021

Lassen wir uns so lange sedieren und gängeln, bis wir morgens ohne Demokratie aufwachen?

Zunehmend beschleicht sich dem aufmerksamen Beobachter des Zeitgeschehens das Gefühl, immer häufiger ohne jeglichen Einfluss auf die staatlichen Maßnahmen zu haben, gegängelt und bevormundet zu werden. Noch unbehaglicher ist das Gefühl, dass hier Kräfte am Werk sind, die unsichtbar im stillen Kämmerlein die Fäden ziehen, nach denen die kreditverwöhnten, oder besser kreditverseuchten Staaten allzu gerne tanzen. Ich verweise auf mein Archiv und den dort vorhandenen Titel: „Neoliberalismus, der Holzwurm der Demokratien“.(Hier)

Demokratie lebt von Widerspruch, von Protest, von Diskussionen um den besten Weg und nicht von alternativlosem Handeln der Regierung. Nicht nur im Zuge dieser Pandemiemaßnahmen richtete sich die Bevölkerung in den Nistkästen ein, die die Bundesregierung bereitstellte. So wie in den letzten 16 Jahren es kaum von den Bürgern geharnischte Proteste zu den offensichtlichen politischen Fehlern der Regierungen Merkel auf den Straßen gab, sosehr höhlt sich unsere Demokratie immer mehr von innen aus. 

Querdenken, die vergessene Normalität!


Früh morgens fängt es schon an, dieses eigenartige, unbehagliche Gefühl indoktriniert und veräppelt zu werden. Schon bei den ersten Nachrichten geht mir vieles dessen, was da vorgetragen wird gegen den berühmten Strich. Ich sollte es besser lassen, von den Nachrichten geweckt zu werden. 

Aber ich bin nun einmal auch ein sogenanntes Gewohnheitstier. Dieses unbehagliche Gefühl setzt sich bei den TV-Nachrichten fort. Und, da ich auch wegen den Publikationen auf dieser Webseite informiert sein will und ganz gewiss nicht einseitig berichten möchte, tue ich mir tagsüber und abends immer wieder die Nachrichten der Öffentlich-Rechtlichen an. Um meine Frustrationen abzurunden, verschwende ich meine Zeit damit, in die Quasselrunden der bekannten Talkshows reinzuschauen, um dort irgendwelche positiven neuen Erkenntnisgewinne zu entdecken, die es gelegentlich auch gibt. 

Es muss ja auch was für mich rausspringen, wenn ich schon zwangsweise dieses untere Mittelmaß nun bald auch mit vom Verfassungsgericht genehmigten Erhöhungen der Zwangsgebühren finanzieren muss. 

Der hervorstechendste Erkenntnisgewinn beruht zurzeit darin, zu bemerken, dass unsere Bundesregierung, flankiert von den Länderchefs und den besagten TV-Medien und Mainstreammedien zulasten der Bürgerrechte und der Verfassung immer übergriffiger wird.


In welcher demokratischen Wirklichkeit leben wir eigentlich!

Wohin entwickelt sich unsere Demokratie? 


Während gerade einmal 5 Tagen Klinikaufenthalt von mir in dieser Woche deutet sich in Berlin die schon lange abzusehende Manifestierung einer für unsere Demokratie geradezu zerstörerische Entwicklung an. 

Der Kultursenator und stellvertretende Bürgermeister Berlins Klaus Lederer (LINKE), der sich unter die Demonstranten befand feierte den „Christopher Street Day“ (Hier) fröhlich mit! 

Soweit, so gut. 

Diese Veranstaltung wurde genehmigt, da diese anscheinend völlig unpolitisch ist und lediglich der Selbstdarstellung der Schwulen, Lesben und Transsexuellen dient (Ich schrieb hier schon unter einem anderen Zusammenhang darüber.) Mit einer solchen Veranstaltung der schrillen Selbstdarstellung wollen diese den Heterosexuellen demonstrieren, dass andere sexuelle Auffassungen und Lebensweisen in unserem Land normal sind und diese eben zu einer neuen Normalität in Deutschland gehören. 

Kurz gefasst:

Druck auf Ungeimpfte steigt!

Es gibt in Deutschland nur eine einzige Verfassung, keine zweite für die Regierenden! Und diese eine Verfassung sieht keine zweigeteilte Gesellschaft mit unterschiedlichen Rechten vor. Ob ungeimpft oder geimpft oder getestet, jeder Bürger hat die gleichen Rechte! Bei den vielen (24000) Grippetoten 2017/18 wurden Nichtgeimpfte ja auch gleichwertig ohne Sanktionen behandelt. Heute wiegelt man regierungsseitig mit einer unglaublichen Wortwahl schamlos mRNA-Geimpfte gegen Ungeimpfte auf. Künftig wird man mehrfach-Geimpfte gegen nur "Doppeltgeimpfte" aufbringen. Wenn ein Bürger sich nicht mit einer „Notzulassung“ impfen lassen will und erst einmal abwartet, muss er eben seine persönlichen Risiken akzeptieren, aber von allem ausgegrenzt werden geht gar nicht! Was ist mit diesem Lande und seinen Medien los, dass sich nicht einmal gegen derartige Übergriffigkeiten der wie verblendet argumentierenden Regierenden wehrt? Das Schlimme dabei ist, dass die Medien diese Sprachen übernehmen und sich wie deren Urheber anscheinend nicht bewusst sind, wie auf diese Art die Bürgerlichen Grundrechte verletzt und ausgehebelt werden.

Heiner Hannappel

8.8.2021

Der deutsche Amtsschimmelt wiehert und zertrampelt die Hoffnungen der Ahrbevölkerung auf schnelle effiziente Hilfe.

Noch nicht einmal sind die letzten Schlammmassen beseitigt, ist zu erkennen, dass das bisherige Krisenmanagement des Bundes, der Länder, der viertgrößten Wirtschaftsnation der Welt einer derart großen Belastungsprobe nicht gewachsen ist. Nur den Initiativen von vielen helfenden Händen, Privatleuten und Firmen und Spendengeldern ist es zu verdanken, dass das mangelhafte Krisenmanagement des Staates direkt offenbar wurde. 

Nachdem die betroffenen Menschen wochenlang ihre traumatischen Erlebnisse versuchten mit dem Dreck und Schlamm gleich mit wegzuschaufeln, stehen diese nun vor ihren unbewohnbaren Häusern und laufen durch Geisterdörfer und Geisterstädte, in die das normale Leben über Monate, wenn nicht Jahre noch nicht zurückkehren kann, ihre Kinder auch ohne Corona durch diese Jahrtausend-Flut ihrer Bildung und Zukunft beraubt wurden. Immer drängender wird ihre Erkenntnis, dass sie vor einer ausweglosen Situation stehen und einige werfen nach ihrem verlorenen Hab und Gut verzweifelt auch ihr einzigartiges Leben weg!

Der Charme dieses einstmals wunderschönen Tales ist binnen einer Flutnacht und dem darauffolgenden Tag weggespült. Viele Menschen werden dieses Tal für immer verlassen, denn wo können sie wann eine neue Bleibe oder Existenz aufbauen? Wie wird dann ihr ehemals vertrautes Umfeld aussehen? Ein Einfaches „Weiter so“ kann und wird es nicht geben.

In Mainz soll nun eine Untersuchungskommission eingerichtet werden, die diese gigantische Schlammschlacht an der Ahr zu einer parteilichen Schlammschlacht werden lassen soll, um Wählerstimmen zu manipulieren. Einfach widerlich. Besser wäre es, eine Kommission zur Koordination der dringend notwendigen Maßnahmen und deren zeitnahen Finanzierung einzurichten, denn es fehlen für diese Dimensionen im Katastrophengebiet anscheinend geeignete Köpfe.

Wie zum Beispiel den Entscheidungsträgern in der Eifel, speziell im Ahrtal, die trotz aller meteorologischen Warnungen, Hochrechnungen aus Mainz, vieler im Minutentakt auf den sogenannten Krisenstab einprasselnden eindringlich warnenden E-Mails nicht die Entscheidungskraft aufbrachten, wenigsten um 18 Uhr dieses verhängnisvollen Tages eine Vorwarnung herauszugeben. 

Zu diesem Zeitpunkt wäre auch eine Katastrophenwarnung dringend angebracht gewesen, welche dann wie eine Falschfahrer Meldung immer wieder im Radio zu hören gewesen wäre.

5 bis 6 Stunden wurden so ohne die einzig richtige Entscheidung zum Auslösen des Katastrophenfalls vertan! Mit Sicherheit hätten viele Menschen in den betroffenen Orten diese Warnungen gehört, weitergegeben und sich in höhere Gebiete retten können!

Wie kann es sein, dass ein Landrat, der für solche Katastrophen ausgebildet und zuständig ist, auf seine juristische Ausbildung verweist und deshalb seine Zuständigkeit an einen Einsatzleiter abgibt und zum Zeitpunkt dieser Jahrtausend Katastrophe nur sporadisch in seiner Verwaltung war. 141 Tote, noch 17 Vermisste in allein in Rheinland- Pfalz (Hier) zuzüglich 43 Tote in NRW ( Hier) und zig Milliardenkosten (13 bis 30 Milliarden) später verweigern sich die Verantwortlichen für diese unterbliebene Ausrufung eines Katastrophenfalles ihrer Verantwortung. 

Die Koblenzer Staatsanwaltschaft sieht sich in der Verantwortung, gegen fahrlässige Tötung und Unterlassungen zu ermitteln. Und der zuständige Landrat Pföhler windet sich und tritt nicht zurück! 

Der Koblenzer Rhein-Zeitung muss ich hier wegen ihrer sehr guten Recherche ein großes Kompliment machen!

Aber dieses Verhalten ist auf allen Ebenen der Politik zu erkennen. Man sitzt Verantwortungslosigkeit und Fehlverhalten im Amt eben einfach aus!

Viele Menschen hätten sich rechtzeitig retten können nicht sterben müssen, wenn auch ihre Häuser und ihr Hab und Gut verloren waren.

Selbst in dieser Krisensituation nutzt man nicht die angebotenen Fähigkeiten der in Bad-Neuenahr-Ahrweiler angesiedelten Fachschule für Krisen Bewältigung, die für solche Aufgaben frischgebackene Landräte und Bürgermeister aus Deutschland sowie Menschen aus aller Welt ausbildet und vor Ort geradezu ideal wirken könnte. Poststelle.aknz@bbk.bund.deRamersbacher Straße 95 - 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Hochnäsig dankend winkte die zuständige ADD aus Trier überheblich ab, da man anscheinend den Verlust von Zuständigkeiten verlieren könnte und obendrein angesichts der kompetenten, wirksamen Maßnahmen der ortsansässigen Fachleute die eigenen Unfähigkeiten offenbar würden.

Wir werden uns noch wundern, was dort im Ahrtal noch an politischem Gezerre stattfindet und welche Verzweiflung diese vom Schicksal Geschlagenen deshalb noch erleben müssen.

Zu diesen Unfähigkeiten in Deutschland gesellt sich nun noch die Unfähigkeit der EU zur rechten Zeit am richtigen Ort genügend Wasserflugzeuge bereitzustellen. Längstens wusste die EU-Spitze, das auch in Europa Wälder brennen können, wenn nur die Hitzegrade steigen. Auf europäischen Flughäfen parken hunderte, nein tausende Flugzeuge, von denen man eine europäische Luftflotte zum Löschen großer Brände, wie zurzeit in Griechenland und Italien, des ganzen Mittelmeerraums auch der Türkei hätte umbauen können. 
Der Bedarf ist angesichts dieser multinationalen Brandkatastrophen riesig, nicht aber der Wille in der EU, Erkenntnisse in Taten umzusetzen. Die EU zeigt sich mal wieder als Papiertiger, dem nun seine Extremitäten wegbrennen. Das tut jetzt zwar weh und es wird viel lamentiert, viele Versprechungen gemacht, die aber wenn die Feuer erloschen sind, ebenso schnell vergessen werden. Bis zum nächsten Feuer und derer wird es bald noch viele geben, nicht nur in den trockenen Wäldern, sondern auch in den Seelen frustrierter Menschen, die ständig auf die Unfähigkeiten der Politiker schauen!

Das ist Deutschland und Europa im Jahre 2021



1.8.2021
Die Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel, in Gestalt von Kulturstaatsministerin Monika Grütters  kritisiert Russland wegen seines Umgangs mit regierungskritischen Journalisten. (Hier) Damit hat unsere Regierung völlig recht, wird aber so nichts Positives in Russland erreichen, sondern eher eine weitere unnötige Verschlechterung der beiderseitigen Beziehungen. 

Schaue ich aber auf den Umgang mit regierungskritischen Journalisten, Ärzten, Virologen, Richtern in Deutschland, habe ich eher das flaue Gefühl in der Magengegend, dass, wenn man im Glashaus sitzt, nicht mit Steinen werfen soll. der Bundesregierung will ich hiermit nicht den größten Vorwurf machen, denn wenn die Öffentlich-Rechtlichen und die Mainstreammedien als sogenannte „Vierte Gewalt“ ihre Kontrollfunktion nicht mehr nachkommen wollen, kann das egal welcher Regierung nur recht sein. 

Unfassbar, es ist die überwiegende Medienlandschaft selbst, die in den Redaktionen zu über 75% von links-grünen Denkrichtungen geprägt, dieser ergrünten, den Konservatismus ihre Partei verleugnenden Kanzlerin so ziemlich alles zu Kritisierende durchgehen lassen und jeden, der diese desaströse Politik dieser Kanzlerin aufzeigt und kritisiert ächtet und ins gesellschaftliche Abseits stellt, notfalls mit staatlicher Unterstützung zu Einschüchterung mithilfe der jeweilig zuständigen Staatanwaltschaft. 

Das allerdings ist eine gefährliche, undemokratische Gratwanderung, denn in einer funktionierenden Demokratie gibt es eben keine alternativlose Politik, die der Bürger, der Journalismus einfach so hinzunehmen und abzunicken hat. In einer Demokratie muss um die richtige Politik gerungen werden, besonders im Parlament, das aber zurzeit, oder ehrlicherweise in 16 Jahren alternativloser Politik Kanzlerin Merkels verkümmerte und sich selbst verleugnete.

Umso mehr war hier ein unabhängiger, kritischer Journalismus gefragt, der leider auch verkümmerte. Übrig blieben einige wenige Zeitungen wie Tichys Einblick, Cicero und die Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten, die glaubwürdig kritischen Journalismus betreiben und dafür von allen regierungstreuen, stromlinienförmig berichtenden „Gefälligkeitsjournalisten“ kritisiert wurden und werden. Doch es sind gerade diese Zeitungen, gedruckt oder im Internet, die Hoffnung verbreiten, dass es den kritischen Journalismus noch gibt.

Heiner Hannappel


Jetzt erst einmal: „Deutschland zuerst!“

Unsere Steuergelder müssen jetzt mit Vorrang in unserem Land investiert werden!

Nun muss erst einmal Schluss sein mit der überbordenden Alimentierung von EU Mitgliedern, die seit Jahrzehnten Ihre Haushalte nicht in Ordnung bekommen und ständig auf die deutschen Spar- und Anlagevermögen nebst von hiesigen Steuerzahlern erwirtschaftete Steuergelder schielen.

In der Eifel, im Ahrtal und in Nordrhein-Westfalen und Teilen Bayerns brennt es lichterloh!


Der Deutschen berechtigte Ängste!

Kommentar: 11.7.2021 von Heiner Hannappel

Deutschland im Angstnebel!

Über Deutschland breitet sich in vielerlei Hinsicht ein Nebel vielerlei Ängste aus und nur wenige bekennen sich dazu, solche Ängste zu haben, jedoch sind diese berechtigten Ängste schon mit den Händen greifbar und in der Bevölkerung sichtbar. 

Es ist schon ein verstörender Anblick, vor unserem Hause an frischer Luft mit Fahrtwind Radfahrer mit Maske zu sehen.

Gleichwohl ist es verstörend, in einem mäßig besuchten Biergarten, in dem fast alle Menschen ohne Masken rumlaufen und sitzen, zu sehen, dass einige mit Masken diese bis zu ihrem Tisch tragen und später zum Weggehen an frischer Luft diese wieder aufsetzen. Hier ist die eingebläute Angst eindeutige Triebfeder, welche die Logik unterdrückt, ob aus 17 Monaten Gewohnheit oder purer Angst, beides wäre schlimm.

Wir erleben besonders in diesen letzten beiden Legislaturperioden eine Bundesregierung der Widersprüchlichkeiten. Die Halbwertzeit regierungsamtlicher Verlautbarungen, besonders die des Gesundheitsministers wechseln im wöchentlichen Rhythmus, was in diesen aufgebauschten, ständig korrigierten Pandemieberichten jegliche Glaubwürdigkeit vermissen lassen. Die Koordination von Masken und Impfmaterialbeschaffung zeigt eine bedrückende Kompetenzlosigkeit auf, die durch halbgare, wirtschaftsschädigende Lockdowns ergänzt, die Bevölkerung von einem Tief in das andere schleuderte und tiefe Spuren in der Wirtschaft, der innerstädtischen Geschäftswelt mitsamt der Gastronomie, den Familien, Jugendlichen und Kindern hinterließ.

 

Macht endlich die Augen auf! 

Kommentar: 27.06. 2021: Heiner Hannappel, 

Wenn 2021 sich seinem Ende zuneigt, wird das nächste Jahr 2022 als Vorbote unangenehmer Wahrheiten anders und ruppiger werden. 

 

2021 ist bald zur Hälfte um und wir beruhigen uns mit den Gedanken, dass alles bisher trotz Corona einigermaßen gut gegangen ist und möglichst alles so bleibt wie es vor Corona war und ja, schon immer war. 

Auf diese Webseite steht schon einiges über die Folgen der Corona-Politik dieser Bundesregierung, deshalb möchte ich nun darauf hinweisen, dass schon vor 2020 vieles in unserem Land im Argen lag. 

Trotzdem alles gut, alles bestens? Scheuklappen zur eigenen Beruhigung aufzusetzen mag für unverbesserliche Optimisten reichen. 

Doch, täuschen wir uns da nicht ein wenig? Machen wir uns da nicht etwas vor? Wollen wir einfach nicht hinschauen und erkennen, dass sich um uns herum die Parameter des Altgewohnten verändern? Wollen wir nicht wach werden und die Realitäten ungeschminkt sehen? Sind wir in 16 Jahren von der Politik dieser Kanzlerin sediert, Wirklichkeitsverweigerer geworden? 

Wegducken ist keine Lösung!

Was Frau Bundeskanzlerin haben Sie da angerichtet!

30.6.2021 Kommentar von Heiner Hannappel

 

Eine gescheiterte Integration, Ghettobildung in unseren Städten, steigende Verbrechensraten durch „Schutzsuchende“, führen schon lange zur Verunsicherung der „schon immer hier lebenden“ Bürger, die sich selbst am helllichten Tag nicht mehr zu jeder Zeit auf die Straßen trauen, geschweige abends oder gar nachts.

Anstatt die Bevölkerung aktiv zu schützen, ist - keinerlei Fehler zugeben, vertuschen, abwiegeln, Klein reden und verschleiern - die Devise der Verantwortlichen, besonders in Berliner Kanzleramt. 

Diese grausamen Geschehen mit Morden, Messerstechereien, Vergewaltigungen junger Frauen und Kindern seit 2015 in vielen Städten, nun  in Würzburg mit 3 Morden und vielen Verletzten Terror zu nennen, der mit dem Ruf: „Allahu Akbar“ (Gott ist größer) eindeutig auf einen islamischen Hintergrund verweist, fällt dieser Bundesregierung nicht im Traum ein.

Kein Wort direkt an die verzweifelten Familien, kein Erscheinen der Kanzlerin am Tatort, kein Wort von der Kanzlerin dazu im Fernsehen, was das Mindeste gewesen wäre. Im Gegensatz zu Merkel, äußerten sich Präsident Macron und Kanzler Kurz zu den islamisch geprägten Morden in ihren Ländern eindeutig und kündigen harte Maßnahmen an. Der französische Präsident Macron sprach sogar von einem Krieg gegen die extremen Islamisten! 


Nichts dergleichen von Frau Merkel.


„Ach Europa“

 
Schaut man auf Europa, schaut man auf einen Kontinent, der eine derartige Mittelmäßigkeit in den Führungsetagen der Politik nicht verdient hat. Enttäuscht wenden sich Bürger und Staaten von dieser EU ab und suchen wieder in nationalem Denken die Lösungen, welche die EU nicht bieten kann, da diese nur einen Torso dessen darstellt, was sie zu scheinen vorgibt. Nach all den Kriegen und Verirrungen regiert wieder der nationale Egoismus und zerstört die Vision eines einigen Europas. Diese Entwicklung wird zunehmen, und da wir Europäer uns von den USA immer deutlicher in eine Konfrontation mit Russland hineinmanövrieren lassen, steht auch der seit 1945 anhaltende Frieden wieder zur Disposition. Haben die Politiker denn es immer noch nicht begriffen, dass eine europäische Sicherheit ohne die Einbeziehung Russlands nicht funktionieren kann, oder dürfen unsere Politiker das nicht begreifen, dass diese sonst einmal souverän gegenüber den USA handeln müssten.

 

Diese bedrückende Situation veranlasste mich,
dieses Gedicht, eine „Ode an Europa“ zu schreiben.
Es ist heute aktueller denn je.

„Ach Europa“

Von Heiner Hannappel.

 
Du wunderschöner Kontinent,
christlich geprägter Okzident,
wohl dem, der deine Schönheit kennt.
Deine Berge Täler Höhen Strände,
füllen unzählige Bücherbände.
Deine Flüsse deine Auen,
satt kann sich das Auge wohl nie schauen.
Nur der Natur schöpferische Kraft,
in ihrer Einheit so viel Schönheit schafft.
Ach Europa.
Der Homo sapiens, nicht aus Europa entstammt,
nahm dieses Juwel, als er es fand.
Der Mensch zog bald Grenzen unbedacht,
deine Natur verwischte sie bei Tag wie Nacht.
Wo diese doch noch unnütz stehen,
Jahrhunderte zeigen, dass sie verwehen.
So zeigt die Natur dem Menschen vor,
was er nur ist, ein winziger Thor.


Die Rechnung bitte, Frau Bundeskanzlerin!

 25.6.2021-Kommentar von Heiner Hannappel

Dieser Riesenartikel als Bestandteil meines erschienenen neuen Buches mit gleichem Titel ist gleichsam eine Abrechnung mit einer viele Menschen verstörenden Politik!

Gestern, am 24.6.2021 hielt Kanzlerin Merkel hoffentlich zum letzten Mal ihre Regierungserklärung vor dem deutschen Bundestag. Sie machte nicht viel Aufhebens um diese, ihre Letze Regierungserklärung, wirkte bescheiden und lächelte verschmitzt in den Plenarsaal. Kurzum, Frau Merkel hinterließ einen guten Eindruck. 

Jedoch jene, die genauer auf diese Kanzlerin schauen, erinnern sich an die letzten 16 Jahre! Und diese Erinnerung fällt bei Vielen, auch bei mir nicht so rosig aus, wie Merkel es gerne sehen möchtest, denn zu sehr hat diese Noch-Kanzlerin die von ihr in ihrer Amtszeit aufgestauten Probleme in eine für uns dadurch ungewiss gewordene Zukunft geschoben und den Bundestag bis zu dessen Selbstaufgabe außen vor gelassen 


„Sind Sie geimpft“?

Die neue Indiskretion!

04.06.2021 Kommentar von Heiner Hannappel

 

 

„Sind sie geimpft“ grollte es aus der Maske des Nachbars in Richtung meiner Frau an der Käsetheke. „Ich wüsste nicht, was das Sie angeht“ war ihre prompte Antwort. „Dann halten Sie gefälligst Abstand“ fauchte es zurück, obwohl ein Einkaufswagen zwischen beiden stand. Er hatte wohl einen schlechten Tag erwischt und sie war das Ventil. Gewiss passiert so etwas heutzutage überall und allzu oft.

 

Aber, was antwortet man völlig überrascht von einer solchen Frage: „bist du geimpft“ seinen mehr oder weniger netten Nachbarn, oder gar neugierigen Freunden und Bekannten? „Es stand heute früh in der Zeitung“ oder „es kam heute im Radio durch“? „Ja, mal ehrlich, biste nun geimpft oder nicht, oder willste nix sagen oder dich nicht impfen lassen“ tönt es dann von den hartnäckigen Fragern, die sich ihrer Indiskretion anscheinend nicht bewusst sind. Was früher eine rein persönliche Angelegenheit war, ist unter Corona Bedingungen anscheinend zu einer Auskunftspflicht geworden, der man als Gefragter gefälligst nachzukommen hat. Vielleicht kommt bald noch die Frage beim zufälligen Zusammenstehen: “Sind sie getestet“? Irgendwie befindet man sich dann urplötzlich in einer eigentlich völlig unnötigen Erklärungsnot. Warum eigentlich? Wer interessierte sich für meine jährlichen Grippeimpfungen, Pneumokoggen Impfung, Masern usw. 

Heiner Hannappel: 16 Jahre Merkel!

 

Viele in Deutschland freuten sich letztlich 2005, ein weibliches Gesicht anstelle des Machos Schroeder an der Spitze der Bundesregierung zu sehen, obwohl Gerhart Schroeder für mich der Bessere für die anstehenden Entscheidungen in Europa war. Denn dieser besaß in Gegensatz zu Merkel etwas, was uns bei dieser Kanzlerin erst Jahre später so richtig als Verlust bewusst wurde, nämlich Rückgrat. Die erste Große Koalition von CDU/CSU/SPD verdeckte noch durch die Kompetenz einzelner Minister diesen Mangel.

 

Er, Kanzler Schroeder, setzte seine Kanzlerschaft wegen der seiner Partei, der SPD im Magen liegenden Agenda 2010 aufs Spiel. Hut ab! Kanzler Schroeder riskierte seine Kanzlerschaft und erhebliche Stimmenverluste der SPD, um seiner Überzeugung bei der Agenda 2010 gerecht zu werden, was die vom puren Machtinstinkt geleitete Kanzlerin Merkel nie tat und nie tun würde. Sie profitiert heute von seiner Entscheidung, wir Bürger nicht.


Kommentar: 26. 05.2021:  Heiner Hannappel

Was machen die Deutschen denn da? Was tun diese sich an?

Die Welt schaut auf Deutschland und wundert sich. 

Vom Musterknaben zum Sitzenbleiber.


Corona wirft gleichzeitig ein Schlaglicht auf den Zustand unseres Landes, welches in allzu vielen Bereichen bei sprudelnden Steuereinnahmen nur noch von der Substanz lebt, seine Infrastruktur vernachlässigt und seine wertvollste Ressource brachliegen lässt, nämlich Bildung und Forschung. Dieses quasi verlorene Jahr in den Schulen, Hochschulen und Universitäten durch schlecht durchdachte, undifferenzierte, überhastete, teils unwirksamen Corona Maßnahmen wird Auswirkungen bis in die Wirtschaft haben.

Deutschland braucht jetzt hochdringend einen Masterplan, der unsere noch vorhandenen Ressourcen auf die wichtigsten, unsere Zukunft in dieser multipolaren Welt sichernden Entwicklungen bündelt, bevor unser auf unsere Sparkonten schielenden Nachbarn weitere Begehrlichkeiten anmelden, die diesen aber nicht zustehen. Die Steuergelder Deutschlands müssen wieder für Deutschlands Volkswirtschaft und Bürger verplant werden und nicht für andere in Jahrzehnten heruntergewirtschaftete Staatshaushalte und Banken.
 

So steht es in den Maastricht Verträgen rechtsverbindlich!

Heiner Hannappel. 

Blendet uns Kanzlerin Merkel schon wieder?

Schon wieder alles alternativlos? Was nehmen wir da eigentlich schon wieder hin ohne zu hinterfragen? Was passiert da gerade mit unserer Demokratie? Wo bleibt die Opposition? 

Merkel irrte schon allzu oft z.B. bei dem Atomausstieg, der Energiewende, zu den von ihr betriebenen Masseneinwanderung seit 2015 = 2,1 Millionen. Irrt Sie nun wieder? Ich ahne es, hoffe aber nicht.

Jedoch sind wir an einer Wegegabelung angekommen und müssen uns jetzt entscheiden. Wir können Bildung/ Schulen / Kitas, Wirtschaft/ Gastronomie Flugbetrieb, ja, das ganze gesellschaftliche Geschehen nicht für weitere Monate einfrieren denn zu verheerend wären die Folgeschäden, die jetzt schon absehbar sind.

Alle politischen Entscheider bedanken sich fortwährend beim mündigen Bürger für seine Einsicht und Umsicht.


Heiner Hannappel,
CORONA, mit voller Wucht ins Chaos!

Die Weltwirtschaft steht praktisch still.

Weltweit, sogar in den USA und New York auch in ganz Europa sind die Straßen leergefegt, herrschen strikte Ausnahmeregelungen, entweder zur Arbeit zu gehen oder zu Hause zu bleiben, oder nur noch zu zweit mit weitem Abstand zu anderen auf die Straßen zu gehen. In Italien herrscht strikte Ausgangssperre und alle Produktionszweige außer den lebenswichtigen Produktionsstätten sind stillgelegt! Ein für uns alle unwirkliches Szenario beherrscht nun unseren Alltag. Krankenhäuser und Altenheime sind für Besucher geschlossen.

Ein Albtraum für Senioren und deren Kinder. Ich selbst und meine Frau sehen unsere Kinder und Enkel nur noch per Video. Wenigstens das bleibt vielen noch. Unsere Gesellschaften werden sich in den kommenden von CORONA-Ängsten geprägten Monaten verändern. Zum Besseren? Man kommt sich quasi wie in einem Science-Fiction Roman vor.


Heiner Hannappel,
Wer stoppt diese Kanzlerin, Ihre realitätsferne Politik?


Zur Lage:

Trotz der Warnungen von Experten des Kanzleramtes(!) und des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages(!), des Vizepräsidenten des Bundestages Wolfgang Kubicki, ehemaliger Verfassungsrichter, vieler Gerichtsurteile, nebst diverser Proteste aus der Wirtschaft und dem Aufbegehren großer Bevölkerungsteile, beschloss diese Kanzlerin mit Brachialgewalt zur bloßen Ausweitung ihrer Macht und zum Schaden unseres föderalen Systems und unserer Verfassung das Infektionsschutzgesetz unter die Fittische des Bundes bringen und verfassungswidrige Ausganssperren verhängen. 
 
Zu befürchten ist, dass diese gesetzteswidrigen Einschränkungen von Bürgerrechten eine Blaupause für künftige Klimarettungsmaßnahmen sind, denn Deutschland soll ja mit seinen 2% CO2 Ausstoß das Weltklima retten.
 
Die Haupklimaverschmutzer China, USA, Indien machen aber so weiter, bauen hunderte Kohlekraftwerke, Atomkraftwerke und scheren sich solange einen Dreck um unser Weltklima, bis steigendes Meerwasser ihre Küstenstädte überschwemmt. Derweil haben wir uns mit unserem Klimarettungswahn Wirtschaft und Sozialsysteme ruiniert.

Der sich gegen die Corona Repressionen wehrende Bürger kann dann nur noch vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe klagen, denn alle bisherigen Gerichtsurteile, so in Weimar und Mainz usw. wurden bei Gelingen dieses Coups nichtig.

Heiner Hannappel

Neoliberalismus,  der Holzwurm im Gebälk der Demokratien!

 

Eure Persönlichkeit, vergesst sie.

Eure Sorgen, vergesst sie.

Eure Zukunft, vergesst sie

Wir haben euch verführt,

nun seit still und konsumiert.

H. H.

 

Der Gemeine Nagekäfer (Anobium punctatum) Holzwurm, auch Neoliberalismus genannt, ist schon eine sehr gefräßige Spezies und vermehrt sich unter günstigen Bedingungen unauffällig, aber rasant. Im Allgemeinen bemerkt man die Holzwürmer erst, wenn das von ihnen zerfressene Holz gelegentlich mehlartig auf dem Boden liegt. Meist wischt man es weg, ohne sich tiefschürfende Gedanken über die Herkunft der Partikel zu machen. Nur bei genauerem Hinsehen erkennt man die Gefahren für die Einrichtung und das Gebälk und somit auch der Statik des Hauses.

Doch wer schaut so richtig hin?

Die Demokratien mit ihren offenen Türen sind für diese gefräßige Spezies der ideale Verbreitungsraum, da in deren Gebälk sich die gefräßigen Larven, später Käfer, quasi ungehemmt vermehren können. 

Und hier erweisen sich diese neoliberalen Holzwürmer als höchst intelligente Strategen! Diese befallen zuerst unbemerkt die Rahmen der Holztüren, und zwar die der Türen, welche zu den Sozialräumen und Wirtschafts- und Bildungsräumen führen. Anschließend befallen sie auch noch die der Ruhe- und Privaträume der Bewohner, die sich ob der anscheinen nach außen hin noch soliden, in demokratischer Bauweise geschaffenen Türen sicher fühlen. Das sollen sie ja auch. Unsichere Menschen fragen und hinterfragen, das aber ist unbequem für diese selbst ernannten Eliten der Eliten, Entschuldigung, ich meinte natürlich die Holzwürmer.


Kommentar: 06. 06. 2021: Heiner Hannappel 
Das Schweigen der Lämmer!

Warum wir unseren Regierungen nicht mehr trauen dürfen!

Wir Europäer, besonders wir Deutsche schweigen, obwohl wir merken, dass wir schon die Schermesser der Finanzeliten am Fell haben, das Scheren unserer Felle aber die Regierungen für diese übernehmen und uns sichtbar soziale Kälte droht. Denn sind unsere Vermögenspolster weg, werden wir im Sinne der Eliten des Kapitals manipulierbarer, erpressbarer. 70 Jahre Frieden haben eine Einstellung der Sorglosigkeit der Menschen Europas, besonders in Deutschland gefördert. Dass es mit dem Frieden und steigendem Wohlstand eben nicht immer so weitergehen muss, dämmert vielen gerade, besonders denen, die in den Peripherie-Ländern Europas seit Jahren in Arbeitslosigkeit verharren und als Druckmittel für die Arbeitsmärkte missbraucht werden.

Wir schweigen, obwohl unsere Sparguthaben dahinschmelzen wie auch die Absicherungen für das Alter. 


Heiner Hannappel.
Staatsversagen und Verfassungsbruch!

 Eine Zustandsbeschreibung des Unvermögens.
 
Lesezeit etwa 20 Minuten.
 
Die deutsche Gesellschaft fühlt sich trotz noch boomender Wirtschaft, deren Ergebnisse 47 Milliarden Steuerüberschüsse ermöglichen, unwohl und unbehaglich. Und noch viel schlimmer ist der Riss, der durch diese vom wirtschaftlichen Geschehen im Verhältnis zu unseren Nachbarn geradezu verwöhnten Gesellschaft geht, über die von Bund , Ländern und Kommunen ein Füllhorn von ca. 1 Billion pro Jahr an sozialen Leistungen ausgeschüttet wird.
 
Trotzdem hat man den Eindruck, dass von der SPD nach immer neuen Mängeln und neuen Bedürfnissen in unserer Gesellschaft gesucht wird, um sich bei der Lösung dieser Scheinungerechtigkeiten für künftige Wahlen profilieren zu können.


Heiner Hannappel

Deutschland auf der Rutschbahn ins Desaster. 

Ein langer Blick auf unsere gefährdete Republik.


Schon von der Thematik her kann dieser Kommentar zur Halbzeit dieses Jahres nicht klein ausfallen.
Die Wurzeln unseres Wohlstands und Kultur verdorren.
Das Land der Dichter und Denker verkommt zu einem Land der Beliebigkeiten. Werte, was ist das? Moral, wo ist die? Anstand, wo gibts den zu kaufen? Haltung, eigene Meinung, wirtschaftliche Kompetenz, wo stehen all diese Attribute einer in sich ruhenden Gesellschaft, die nach Außen nachahmenswert ein Vorbild  an funktionierender, gelebter Demokratie sein könnte, die aber anscheinend in unserem Land im Innern an sich selbst zerbrechen droht


Über mich

Liebe Leser. 
Von nun an publiziere ich auf dieser, meiner eigenen Webseite:
www.fortunanetz-aktuell.de 
meine Gedanken zur Zeit als schreibender Zeitzeuge. 
Deshalb würde ich mich freuen, wenn Sie liebe Leser mir auch künftig Ihre geschätzte Aufmerksamkeit jetzt auf dieser Seite widmen.
Ihr Heiner Hannappel

Eigentlich hatte ich mich auf einen Ruhestand mit meiner Frau und Familie nebst einigen Hobbys, wie Musizieren mit handgemachter Musik, Wandern und Radfahren gefreut. Jedoch als 2008 die Finanzkrise die Welt erschütterte, machte ich mich kundig und recherchierte, schrieb in der Koblenzer Rheinzeitung Leserbriefe, später auch im Internet auf Webseiten und wurde wegen einer die  europäischen Verträge von Maastricht missachtenden und relativierenden Politik auch  die der Kanzlerin  zu einem Sachbuchautor, der als Bürger für Bürger schreibt und  eine irrlichternde Politik kritisiert. Sechs Bücher nebst einem Gedichtband habe ich nun veröffentlicht und weitere werden folgen, denn ich befürchte, dass wir unruhigen Zeiten entgegengehen.

Meine  Bücher im Epubli-Verlag

Meine Bücher bei Amazon